Codex Alimentarius | Der Schlüssel zur Kontrolle der Weltmärkte – und zur Ausrottung der Menschheit?

Der Codex Alimentarius
Der Codex Alimentarius ist eine Sammlung von Bestimmungen, Gesetzen und Standards zu den Nahrungsmitteln. Er wurde 1891 in Österreich in Kraft gesetzt und diente vor allem als Referenz für Entscheidungen der Gerichte und als Grundlage für den Handel.

Das Prinzip und der Name des Codex Alimentarius wurden 1963 für eine internationale Konvention übernommen, die von der Welternährungsorganisation FAO und der Weltgesundheitsorganisation WHO auf den Weg gebracht wurde. Die Auswirkungen des Codex werden im allgemeinen unterschätzt, stellt er doch ein zentrales Steuerungsinstrument für die weltweite Versorgung und den Handel mit Nahrungsmitteln dar.

Schlüsselfaktor für die Beherrschung riesiger Märkte
Wer die Bestimmungen des Codex Alimentarius beeinflussen kann, beeinflusst damit auch riesige Umsätze, die nicht nur den Lebensmittelmarkt bestimmen, sondern auch nachgeordnete Bereiche, wie die Grundprodukte für die Landwirtschaft und die wichtigsten Anwendungsgebiete für Produkte der chemischen und der pharmazeutischen Industrie.
Wer den Codex Alimentarius beeinflussen kann, verfügt über eine Lizenz zum Gelddrucken – kein Wunder, wenn die Konzerne dabei kräftig mitmischen!

Aus diesem Grund haben die USA ihre Nachkriegsstärke benutzt, um den Codex Alimentarius in ihrem Sinne zu gestalten und sie tun es nach wie vor, auch wenn gerade die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten ihren Einfluss immer stärker geltend machen und langsam zum Gegengewicht des amerikanischen Weltstandards-Imperialismus werden.

Allerdings darf man sich der Bewertung des europäischen Einflusses keine Illusionen machen, denn auch dort stecken in erster Linie die Interessen der großen Konzerne dahinter, die sich die Welt in den letzten Jahrzehnten untereinander aufgeteilt haben.

Die Konzerne sind auf allen Ebenen aktiv. Sie treten Kriege los und setzen bei Durchsetzung ihres Hauptzieles, die Welt ökonomisch zu beherrschen, natürlich auch auf die Instrumente internationaler politischer Konsensfindung, die sie fast nach Belieben steuern können. Die Verbindung zwischen Wirtschafts- und Medienmacht und die daraus resultierende Einflußnahme auf die Politik auf allen Ebenen hat die Welt zum Spielplatz für die Konzerne gemacht.

Vor diesem Hintergrund ist nachvollziehbar, warum es in den USA zu systematischen Manipulationen der Präsidentschaftswahlen kommen kann, wie es im Fall Bush-Gore 2004 eindeutig der Fall war. Vielleicht ist Obama auch nur eine neue Variante in dem immer raffinierter werdenden Spiel der Konzerne. Ich hoffe es nicht, ausschließen kann man es aber wohl auch nicht. Vor allem der mediale Erfolg von Obama könnte ein Indiz sein, dass sich die „poteri forti“ mit dem Hoffnungsträger arrangiert haben.

Interessanter Aufsatz von Gregory Damato
Ein lieber alter Freund, Egon Heiss aus Kaltern, den ich aus Schulzeiten kenne, hat mir schon vor längerer Zeit einen interessanten Aufsatz von Gergory Damato übermittelt. Damato beschäftigt sich darin mit dem Codex Alimentarius und die entscheidenden Phasen, die dieses Regelwerk zur Zeit gerade durchläuft.

Die Schlußfolgerungen Damatos mögen in einigen Aspekten vielleicht etwas abenteuerlich klingen, der Kern seiner Aussagen ist aber durchwegs plausibel.

Hier ist Damatos Aufsatz, ein spannendes Schlaglicht auf die Vorgangsweise der Konzerne, wie ich meine.

(Zum Herunterladen auf den Link klicken)
Codex Alimentarius – Gregory Damato

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s