Nichts an Aktualität eingebüßt | Prof. Knoflachers Gutachten zum BBT

Im April 2007 hat Prof. Hermann Knoflacher, damals Vorstand des Instituts für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der TU Wien und mittlerweile emeritiert, auf Einladung der Transitinitiative im Stadttheater von Sterzing einen Vortrag über die Bewertung des BBT-Projekts aus verkehrsplanerischer Sicht.


Prof. Hermann Knoflacher mit seinem „Gehzeug“, mit dem er auf drastische Weise aufzeigte, welche Zugeständnisse wir dem Auto einzuräumen bereit sind.

Knoflachers Urteil war hart und eindeutig: Das BBT-Projekt lässt sich seiner Ansicht nach verkehrspolitisch nicht begründen. Um seine Position zu untermauern präsentierte Prof. Knoflacher eine Vielzahl an Daten und Analysen, zeigte fatale Entwicklungen bei internationalen Großprojekten auf und ging auf das Wesen der Verkehrsplanung ein, das er darin festmacht, den Verkehr zu planen und nicht, ihm hinterherzubauen.

Der packende Vortrag hat nichts von seiner Aktualität verloren. Im Gegenteil, die neuesten Entwicklungen bestätigen Knoflachers Einschätzung vom Millionengrab BBT und der Unlust der politischen Instanzen, endlich einmal konkrete verkehrsplanerische Maßnahmen zu setzen. Allerdings ist zu sagen, dass diese – im Gegensatz zu früher – jetzt vereinzelt schon in den Sonntagsreden vorkommen.

Ich habe den interessanten Vortrag damals aufgezeichnet, transkribiert und mit den gezeigten Bildern illustriert. Es ist ein sehr aktuelles und grundlegendes Dokument zur Verkehrplanung geworden, dessen Lektüre ich allen Lesern dieses Blogs sehr ans Herz lege.

(hier klicken, um zum Vortrag zu gelangen)

Advertisements