Die Angst besetzt das Denken | Heribert Prantl in Ö1

Ich höre gerade die Ö1-Sendung „Im Gespräch“. Michael Kerbler spricht mit Heribert Prantl, dem Leiter des Innenressorts der Süddeutschen Zeitung. Heribert Prantl, ehemaliger Staatsanwalt und Richter, hat ein Buch geschrieben, das den Titel „Der Terrorist als Gesetzgeber. Wie man mit Angst Politik macht“ trägt und bei Droemer erschienen ist.

Prantl thematisiert darin, wie die Bürgerrechte schleichend ausgehöhlt werden und ein Sicherheitsgewinn vorgegaukelt wird, der einem genaueren Blick in keiner Weise standhält.


Heribert Prantl, ehemaliger Richter und Staatsanwalt, heute Leiter des Innenressorts der Süddeutschen Zeitung und Buchautor

„Die Angst ist wie eine Autobahn für Sicherheitsgesetze“, hat Prantl gerade jetzt gesagt. Was fehlt, ist eine nachträgliche Evaluation und auch die Einsicht, das eine oder andere wieder abzuschaffen. Das Gegenteil ist der Fall: Und so werden die Rechte der Bürger immer weiter eingeschränkt. Und jeder vermeintliche Terroristenhuster wird zum Vorwand genommen, um an der Sicherheitsschraube zu drehen und den Generalverdacht gegenüber jedem zu verschärfen.

Und dabei wird (bewusst?) vergessen, dass in Europa Jahr für Jahr bis zu 50.000 Menschen im Straßenverkehr ums Leben kommen. Aber das ist Normalbetrieb…

Advertisements