Die Götter des Profits wollen Atomstrom, weil der „billig“ ist | Doch er kostet ein Vielfaches aller anderen Energieträger!

So wie es aussieht, müssen wir die Prämissen für unsere Art des Wirtschaftens ändern und uns vom kontinuierlichen und grenzenlosen quantitativen Wachstum als wichtigste Triebkraft verabschieden. Denn sonst kommen wir zu Schlüssen, wie sie der Autor dieses Artikels zieht: Großtechnische Lösungen und Hoffnung in neue „Verbesserungen“ im Bereich der Kernenergie, die ich weiterhin für Teufelswerk halte.

Der Einsatz von Kernenergie ist die typische Milchmädchenrechnung schlechthin: Sie wird gefordert, weil sie „billig“ sein soll und kostet doch so viel, wie keine andere: Die Gesundheit heutiger und künftiger Generationen.Wir verschulden nicht nur unsere Kinder, wir hinterlassen ihnen auch einen ausgebeuteten Globus und Abfälle, die für 10.000 Jahre tödlich sind.

Aber das wird für die Götter des Profits wohl erst zum Problem, wenn zu viele Konsumenten ausfallen…

Advertisements