„Der Staat muss Leben schützen“ | Heikle Ethik-Debatte rund um das „Himmelfahrtskommando Fukushima“

(Süddeutsche Zeitung online, Interview von Bernd Graff)

Sind 50 geopferte Menschenleben in einem brennenden Atomreaktor gerechtfertigt, wenn dadurch Zigtausende gerettet werden können?

Kann man den Wert von Menschenleben verrechnen – und kann eine Regierung anordnen, dass 50 Menschen in den Unglücksreaktor geschickt werden? Und wie steht es um den gerechten Gott, der so viel Leid zulässt? Fragen an Alf Christophersen, Privatdozent für Systematische Theologie an der LMU München.


„Aus moralisch-ethischer Perspektive darf es den Befehl, ein Menschenleben wissentlich lebensgefährdender Strahlung auszusetzen, um tausend andere zu retten, nicht geben,“ sagt Alf Christophersen. (© Bernd Graff)

Lesen Sie das ganze Interview auf „Süddeutsche online“…

Advertisements