Kann man sich an solche Nachrichten gewöhnen? | Ich fürchte, ja…

Am Sonntag in der Früh machte eine Horror-Meldung die Runde: TEPCO, hieß es habe im Bereich des AKW Fukushima Strahlenwerte gemessen, die 12-millionenfach höher seien, als zulässig. Unvorstellbare Dimensionen.

Später wurde die Meldung revidiert: Der Grenzwert sei „nur“ um ein mehrfach hunderttausendfaches überschritten. Im ersten Augenblick befällt einem fast eine Art von Erleichterung. Und das ist verrückt, mehr als verrückt!

Nun berichtet die in Sachen Fukushima stets sehr gut informierte „Financial Times Deutschland“, dass erstmals  in Bodenproben aus Fukushima Plutonium nachgewiesen wurde. Die vermutete, dann wieder doch nicht vermutete, dann wieder wahrscheinliche und doch wieder nicht nachgewiesene Kernschmelze dürfte nun definitiv Gewissheit sein.

Aber wir haben uns ja mittlerweile an solche Nachrichten gewöhnt. Wie hat Bayern München am Samstag gespielt?

(Financial Times Deutschland, auf das Bild klicken, um auf den Artikel und ein entsprechendes Video zu gelangen)

Advertisements