Und wenn wir in diesen Bereichen mehr forschten? | Interessanter kleintechnische Lösungsansätze auf SPIEGEL online

Immer noch fließen Milliarden an Forschungsmitteln – auch aus dem EU-Haushalt – in die Erforschung der Energiegewinnung aus Kernkraft. Diese Investitionen in einen energietechnischen – wenn auch für wenige hoch profitablen – Technologie-Dinosauerier binden Mittel, die anderswo sinnvoller eingesetzt werden könnten.

Zum Beispiel für den Forschungsansatz von Daniel Nocera vom MIT, der versucht, in der Natur ablaufende Prozesse zur Energiegewinnung mit technischen Hilfsmitteln zu simulieren.

(SPIEGEL online, auf das Bild klicken, um zum Artikel zu gelangen)

Und hier noch ein weiterer Artikel, der sich mit der von Anindita Bandyopadhyay und ihrem Team an der Washington University in St. Louis betriebenen Erforschung von Bakterienstämmen beschäftigt, die als Abfallprodukt Wasserstoff erzeugen

(SPIEGEL online, auf das Bild klicken, um zum Artikel zu gelangen)

Advertisements