Ein monumentaler Film mit einem Riesen-Makel | In „Zeitgeist – moving forward“ kommen Frauen praktisch gar nicht vor

In Zusammenhang mit den Aussagen und Annahmen von Prof. Hörmann, der das Ende des Geldsystems in der uns bekannten Form schon in unmittelbarer Zukunft prophezeit, ist auch der Titel eines monumentalen Film aufgetaucht, der das Thema in epischer Breite darstellt: „Zeitgeist – moving forward“.

Ich habe ihn nur recht intensiv „quer betrachtet“ und noch nicht zur Gänze gesehen, aber das werde ich sicher bald nachholen. Es scheint sich da ja um eine ganz stimmige und plausible Zukunftsvision zu handeln – mit einem schwer wiegenden Makel, der dem Film und der Einstellung, die dahinter steckt in meinen Augen einen massiven Dämpfer gibt: Im ganzen Film kommen Frauen praktisch nicht vor.

Ich würde mich auf keine Zukunftsvision einlassen, bei der die Frauen eine Nebenrolle spielen. Denn: Wenn wir an dem Punkt sind, an dem wir uns als Weltgesellschaft befinden und an dem wir schlimmste Verwerfungen befürchten müssen, dann ist dies in erster Linie das Ergebnis einer Umfeldgestaltung durch Männer und männliche Sichtweisen und Attitüden.

Der Film verdient trotzdem Beachtung, weil er auch sehr gut recherchiert scheint und hervorragend gemacht ist. Aber wie gesagt – und da richte ich mich auch an Hörmann und Mitstreiter: Die weibliche Sichtweise darf in dieser entscheidenden Phase nicht hintan gestellt werden. Tragfähige Zukunftsvisionen bedürfen einer weiblichen Herangehensweise!

Hier ist der Film „Zeitgeist – moving forward“ in voller Länge (fast 3 Stunden):

.

Advertisements

6 Kommentare zu „Ein monumentaler Film mit einem Riesen-Makel | In „Zeitgeist – moving forward“ kommen Frauen praktisch gar nicht vor

  1. // -> FB :::
    Die Message von dem Film lautet also ungefähr zusammengefasst: „Rettet die Welt, Jungs – FÜR die Frauen!“ 😉
    Is‘ ja auch logisch: Schliesslich haben WIR sie ja auch nun beinahe ganz ohne die Beihilfe der Frauen kaputtgemacht! :/

  2. :Doch! aber klaro … ROXANNE MEADOWS im Venus Project!

    … sofort gefunden, weil mir auch aufgefallen war, dass Frauen in dem Film auffällig rar sind!

    hier: bei 2h und 34 Sekunden :::
    (-> Sprungmarke)

    🙂 Grüsse! … Alle unbedingt den Film ansehen!

    *manU

  3. Nein, aber es geht um einen ganz wichtigen Teil einer zukünftigen Gesellschaft. Ich setze mich stets dafür ein, dass alle Mitglieder unserer Gesellschaft zu deren Gestaltung beitragen. Frauen haben einen anderen Zugang und andere Strategien beim Herangehen an zentrale Themen und Fragestellungen. Und sie bemühen sich im allgemeinen mehr um Konsens und darum, dass alle einbezogen werden. Hier orte ich ein Manko bei „Zeitgeist – moving forward“.

  4. Das ist mein voller Ernst. Im ganzen Film sieht man nichts als alte und etwas weniger alte Männer. Damit ist kein Staat, sprich: keine Zukunft, zu machen!

  5. Das ist jetzt aber nicht dein Enrst, oder ? Es kommen auch deutlich zu wenig Chinesen und Schwarze vor. Ganz zu schweigen von Nazis und Juden. Ach und Außerirdische werden auch völlig übergangen… was soll das ganze ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s