HEUTE STREIK

Wegen des Generalstreiks in Italien, dem ich mich anschließe, erscheinen heute auf dieser Seite keine Beiträge.

.

.

.

.

.

PRESSEMITTEILUNG der CGIL/AGB==============================

„Wir sind gegen die Wirtschaftsmaßnahmen der Regierung, die fast ausnahmslos nur die Arbeiter und Rentner treffen“. Dies hat Lorenzo Sola, Generalsekretär des AGB/CGIL, erklärt, der heute in einer Pressekonferenz, gemeinsam mit Nicola Nicolosi von nationalen Sekretariat der CGIL und mit Doriana Pavanello und Irmgard Gamper vom Sekretariat des AGB/CGIL die Gründe für den Streik vom 6. September erläutert hat.

Auch in Südtirol ist am 6. September ein ganztägiger Generalstreik ausgerufen. Gleichzeitig findet ab 9.30 Uhr eine Kundgebung auf dem Matteottiplatz statt. „Das Sparpaket trifft – laut dem AGB/CGIL – auch die Menschen in unserem Lande und dies nicht nur bei den Renten und bei den Steuern. Auch der öffentliche Dienst wird neuerlich zur Kasse gebeten, auch auf die Gefahr hin wichtige Dienstleistungen in Frage zu stellen“. Als Beispiel wurden die Maßnahmen von Juli 2011 angeführt, in denen eine drastische Reduzierung der Steuerfreibeträge vorgesehen ist, auch für die sanitären Dienstleistungen. Dies wird jene 110.000 Bürger hart treffen, die jährlich über das Modell 730 auch bei uns Geld vom Fiskus zurückfordern können, mit zweifelsohne negativen Auswirkungen auf die Haushalte der Familien.

Laut Gewerkschaft lässt die Regierung die großen Vermögen hingegen ungeschoren und setzt die Zukunft der Vertragsverhandlungen zwischen den Sozialpartnern, als auch die Rolle der Arbeitnehmervertretungen in Frage, indem man gesetzlich ins Vertragssystem eingreift. Laut dem AGB/CGIL könnten die von Südtirol geforderten Gelder zur Sanierung des Staatshaushaltes „äußerst negative Auswirkungen auf die Sozialleistungen und auf die öffentlichen Dienste“ heraufbeschwören.

Daher wird der AGB/CGIL nach dem 6. September zusätzlich auf einen Verhandlungstisch zwischen Sozialpartnern und Landesregierung pochen, um im Rahmen des Landeshaushaltes auch weiterhin die Sozialleistungen und die öffentlichen Dienste aufrecht zu erhalten. Der AGB/CGIL hat abschließend einen Appell an alle Arbeitnehmer und Rentner gerichtet geschlossen am Generalstreik und an der Kundgebung am Matteottiplatz teilzunehmen, an denen auch der ASGB aktiv mitwirken wird.

Advertisements