Viele Argumente, manche Zweifel | Ö1 – Salzburger Nachtstudio beschäftigt sich mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen

Gestern Abend hat Ö1 im Rahmen der Sendereihe „Salzburger Nachtstudio“ ein groß angelegten Feature zum Thema „Der Streit ums Grundeinkommen. Hilfe zur Selbsthilfe oder Abwrackprämie für soziale Loser: Der Zwist um das „Bedingungslose Grundeinkommen“ nimmt kein Ende.“  ausgestrahlt.

In der Sendung wurden verschiedene Experten und Grundeinkommens-Aktivisten und -Gegner interviewt: die Ökonomin Luise Gubitzer, Werner Rätz von ATTAC Deutschland, der Medienwissenschaftler Norbert Bolz, die Soziologin Paula-Irene Villa, der Soziologe Ueli Mäder, Manfred Füllsack, Sozialwissenschafter von der Uni Wien, der Präsident der Schweizer Grundeinkommensinitiative „BIEN“ Albert Jörimann, der Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts „Eco Austria“, Ulrich Schuh, Markus Marterbauer von der Wiener Arbeiterkammer – und Sepp Kusstatscher, der im Anspann als Grundeinkommensaktivist aus Südtirol vorgestellt wurde.

In den Interviews halten sich die Befürworter und die Skeptiker die Waage, wobei sich die Skeptiker vor allem an der Frage der Finanzierbarkeit festbeißen. Eine gute Gelegenheit, die Grundeinkommens-Argumentation zu schärfen…

 

Bitte vormerken: Am 14. Dezember ist Sepp Kusstatscher Gast beim OSTWEST/Zigori-Clubabend im Ostwestclub Meran, Passeirergasse (Beginn: 20 Uhr). Wir werden dabei über die neuesten Entwicklungen in der Grundeinkommensdebatte diskutieren.

Advertisements