Muss ich mich vor der Verhaftung fürchten? Weiß ich zuviel? | Was die neue Landeshymne mit der Causa SEL zu tun hat…

Ich traue mich kaum mehr aus dem Haus, ich rechne stündlich mit meiner Verhaftung. Denn ich weiß zu viel, wie ich mir Schrecken feststelle. Über Dinge, von denen ich glaubte, alle wüssten sie und von denen sich jetzt herausstellt, dass ich der Einzige bin.

Ich habe beispielsweise geglaubt, alle wüssten, dass Herr SEL-Generaldirektor Rainer auch privat im Energiegeschäft tätig war und wohl immer noch ist. Mir war das schon vor den Enthüllungen von Renate Holzeisen und den ersten Berichten in der Neuen Südtiroler Tageszeitung klar, als ich mitbekam, dass Personen im Umfeld des Direktors in diesem lukrativen und strategischn Bereich tätig wurden.

Landesrat Laimer und die Causa SEL

Dem zuständigen Landesrat fällt es nun wie Schuppen von den Augen. Er wusste – nichts, gar nichts, keinen Schimmer hatte er von den Nebentätigkeiten. Jetzt fühlt er sich hintergegangen, mißbraucht, hinters SEL-Licht geführt.

Wenn das so ist, weiß der Herr Landesrat Michl Laimer auch nichts vom Privatmann Michl Laimer, der im Jahr 2000 zusammen mit seinem langjährigen engen Mitarbeiter Maximilian Rainer und einem SEL-Berater aus Mailand die MEGA srl gegründet hat, um im Energiegeschäft mitzumischen (Die ganze Geschichte gibt es hier zu lesen).

Dann habe ich immer geglaubt, …

… alle wüssten es, dass in der SEL kein Kugelschreiber gekauft wurde, ohne dass der Herr Durnwalder das gut geheißen hätte. Gut, nach intensiven Recherchen einer journalistischen Taskforce beim Tagblatt „Dolomiten“ ist kürzlich herausgekommen, dass der Landeshauptmann „die SEL zur Chefsache gemacht hatte“ (O-Ton Chefredakteuer Toni Ebner, Rai Sender Bozen, 18.11.2011, Mittagsmagazin, Diskussionssendung nach den 13-Uhr-Nachrichten).

Und wenn’s die „Dolomiten“ erst seit kurzem wissen, ist es kein Wunder, dass es auch sonst niemand weiß. Auch die anderen Landesräte und Landesrätinnen (von denen man in der Causa SEL verflucht wenig hört, in diesen Tagen) wussten offenkundig nichts darüber. Der alte Heimlichtuer Durnwalder hat die SEL nicht nur zur Chefsache erklärt, sondern zum Landesgeheimnis. Mit Erfolg, wie mir scheint.

Landesrat Theiner und die Causa SEL

Parteiobmann Theiner weiß wohl auch zu wenig über den Erfahrungshintergrund des Landesrates Theiner, der in den letzten Jahren zig und nochmal zig Beschlüssen zu Energiethemen und SEL-Agenden zugestimmt hat. Vermutlich hat der bauernschlaue Landeshauptmann die heißen Beschlüsse zwischen jene zum Ankauf von Zahnstochern für die Landesmensa und jene über die Gehaltvorrückungen in den Landesdruckerei geschmuggelt und damit die gemeinwohlverpflichtete Regierungsmannschaft heimtückisch reingelegt.

Und landauf landab weiß kein Beamter etwas über die famosen Promemorias, die der Landeshauptmann frühmorgens durch zahlreichen Flure der Landesbürokratie schickt. Ich habe geglaubt, dass das jeder wisse, und nun stellt sich wieder heraus: Nein, keiner weiß etwas davon, alle arbeiten sie – streng der Bürgerschaft und dem Gesetz verpflichtet – stur und ohne Einflussnahme zum Wohle der Hoamet. Ich schäme mich nachträglich für die von mir im oppostionsneurotischen Wahn immer wieder getätigte Aussage: „Vor neun tut sich nichts in den Chefbüros der Landhäuser, denn vorher müssen die Durnwalder-Zettelen abgewartet werden“.

Hoffentlich lässt mich der Staatsanwalt jetzt nicht abholen, als persona informata dei fatti…

Da ist es wohl besser, ich schließe mich öffentlich der soeben landesweit verhängten General-Amnesie an, trete in den Landeschor ein und singe die neue Landeshymne mit:

(nach der Melodie von „Zu Mantua in Banden“)
Zu Bozen und im La-aa-ande | da läuft gar manches schief.
was nicht zuletzt den Staatsanwalt | auf den Plan nun rief.
Er durchleuchtete der Brüder Herz,
ganz SEL-Land lag in Schmach und Schmerz.
Doch ich weiß nix davoo-oon | doch ich weiß nix davon,
doch ich weiß nix davo-oo-oo-on | doch ich weiß nix davon

(…)

Advertisements