Die Kriegstreiberei geht weiter | Werden Ahmadinedschad-Reden bewußt falsch übersetzt?

Georg Schramm hat bei seinem Auftritt als Oberstleutnant Sanftleben bei „Neues aus der Anstalt“ bemerkt, dass man sich einen intelligenteren Kriegsgrund aussuchen sollte, als stümperhaft oder bewußt falsch übersetzte Reden.


Werden seine Reden bewußt unkorrekt übersetzt? Präsident Ahmadinedschad vor der UNO Generalversammlung in New York

Weit davon entfernt, das Mullah-Regime rechtfertigen zu wollen, schiene es mir tatsächlich angebracht, die öffentliche Meinung nicht durch unkorrekte Übersetzungen anzuheizen, um die Voraussetzungen für einen Kriegseintritt zu schaffen.

Stutzig geworden, habe ich etwas zu diesem Thema recherchiert und einen interessanten Artikel von Manfred Liebig auf den Blogseiten von „ZEIT online“ gefunden.

Er zeigt, wie erheblich der Unterschied zwischen dem tatsächlichen Aussagen in einigen zentralen Passagen und den kolportierten Übersetzungen besteht.

(Quelle: Blogs auf ZEIT online, auf das Bild klicken, um zum Artikel zu gelangen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s