Volxmusik mit X | Es tut sich was im Alpenraum…

Hubert von Goisern - ein kraftvoller Pionier der "neuen" Volksmusik

In den letzten Jahren hat sich eine sehr spannende Musikszene etabliert, die nur schwer in gängige Kategorien eingereiht werden kann.

Weltweit haben sich Musiker und Künstler auf die Kraft ihrer Region besonnen und sich kritisch und ohne Tabus mit den überlieferten Regionaltraditionen beschäftigt.

Einer der großen in der Szene ist zweifelsohne Hubert von Goisern, genauso wie sein Musikerkollege aus dem Senegal, Youssou N’Dour oder die legendären Well-Brüder, die bis vor kurzem als „Biermösl Blosn“ aufgetreten sind, Franui oder Bluatschink, Tschuschenkapelle oder Mnozill Brass – um nur einige wichtige Vertreter des „neuen“ Genres innovativer Populärmusik zu nennen. 

Auch in Südtirol hat sich einiges getan: Titlà, Herbert Pixner Projekt, Opas Diandl aber auch Sepp Messner Windschnur, Markus Doggi Dorfmann und andere Musiker haben einen neuen Stil geprägt, der immer wieder als „neue Volksmusik“ bezeichnet wird, ohne eigentlich in irgend eine Schublade zu passen.

Es ist eine erdige, oft kritische und humorvolle Musik, die nicht zuletzt auch von den Künstler-Charakteren lebt: Sturschädel, Querdenker, Idealisten.

XONG, das originelle Musikfestival im Obervinschgau war eine wunderbare Bühne für diese besondere Musik. Leider gibt es XONG nicht mehr und es klafft eine Lücke.

Klaffte, muss man sagen: Denn am 8. September dieses Jahres startet auf der Trostburg im Eisacktal ein neues Musikantentreffen. „volXklang“ nennt sich die Initiative, die ich mit Manuela Kerer und Meinhard Khuen ins Leben rufen konnte. Eine Woche später gibt es „volXklang“ auch in Tutzing am Starnberger See und zwar im wunderschönen Park der Evangelischen Akademie.

Merkt Euch inzwischen den 8. September vor. Näheres bald hier und auf einem eigenen Internet-Auftritt!

Advertisements

4 Kommentare zu „Volxmusik mit X | Es tut sich was im Alpenraum…

    1. Ja, das denke ich auch. Wird am Budget scheitern. Wir sind schon am Limit. Künstlerische Leitung: Manuela Kerer. Emailadresse von Manuela gibt’s gegen Email an markus(at)lobis.it.

      Und, noch eins: volXklang ist stromlos, absolut!

      1. Am „stromlos“ braucht es nicht zu scheitern, wir können völlig unverkabelt spielen. Das mit dem Budget tut mir Leid, aber ich werd die Manuela trotzdem mal kontaktieren… wirst eine E-Mail von mir erhalten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s