Null Echo auf Argumente | Sieht so ein Dialog mit einem Politiker aus?

Der EU-Parlamenterier der SVP, Herbert Dorfmann, wird gerade zum Mann der Zukunft hochstilisiert. Er kommt aus dem Bauernbund, dessen Direktor er war, hat sich über die Bezirksstrukur der SVP im Eisacktal hochgearbeitet und war auch als Agronom tätig – unter anderem für das BBT-Projekt.

Dorfmann hat nicht nur für das BBT-Projekt gearbeitet, er steht auch fest hinter dem Großprojekt und hat am letzten Montag das x-te BBT-Hochamt mitzelebriert. Pat Cox, EU-Verkehrkommissar und Nachfolger von Karel van Miert kam für zwei Tage nach Südtirol, um der großartigen BBT-Idee neuen Glanz zu geben und um gemeinsam mit Betonprofi Konrad Bergmeister und dem Bau- und Baggerfreund Luis Durnwalder die oft gehörten Beschwörungsformeln in Sachen BBT zu wiederholen: Es gebe keinen Weg zurück, es werde schon überall gebaut, alle Probleme sind ausgeräumt, Geld ist dann da, wenn man es braucht, etc.

Auf seiner homepage freut sich Herbert Dorfmann über die BBT-Feier und darüber, dass schon in 13-14 Jahren alle Probleme für sein geliebtes Eisacktal und die noch mehr geliebten Eisacktaler und Eisacktalerinnen alle Probleme der Vergangenheit angehören werden. Dass es für die Strecke zwischen Franzenfeste und Waidbruck nicht viel mehr gibt, als ein paar Striche auf Landkarten verschweigt der rethorisch bekennende Zug-Fan.

Auch auf Facebook freut er sich über das, was er voranbringt.

Weniger erfreut ist er über Argumente gegen den BBT. Da kommt dann nicht sehr viel, die Kommentare rutschen nach unten und entschwinden dann in elektronischen Schubladen.

Wie ein „Dialog“ mit dem Südtiroler EU-Parlamentarier aussieht und wie dieser – oder seine Mitarbeiter – mit Argumenten umgehen kann man hier mitverfolgen:

Nicht sehr ergiebig, würde ich sagen.

Da kommt das SVP-Credo zum Tragen: Ihr habt vielleicht Argumente. Aber wir haben die Macht!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Null Echo auf Argumente | Sieht so ein Dialog mit einem Politiker aus?

  1. Hallo Markus
    1. Die Argumente sind nicht die meiner Mitarbeiter, sondern meine. Ich schreibe meine Facebook Einträge selbst.
    2. Ich habe weder Zeit noch Bock, dauernd auf deine Kommentare zu antworten, noch dazu, wenn sie sich überall im Netz wiederfinden.
    3. Der Vorwurf, ich hätte keine Argumente, ist absurd. Wenn du willst, ziehe ich ein paar PM der Vergangenheit von dir und deinen Freunden heraus, in dem ihr Angstszenarien malt, die ausnahmslos bisher nicht eingetroffen sind. Meine Argumente kannst du in vielen persönlichen Stellungnahmen lesen. Nur weil sie nicht deine Argumente sind, sind es noch lange nicht keine. Ich habe noch nie behauptet, du und deine Mitstreiter hätten keine Argumente. Es sind nur nicht die Meinen.
    4. Ich kann dir leider mitteilen, dass ich weiß, was Bahnlärm ist.
    5. Ich habe einfach keine Lust mehr, auf dem Niveau zu diskutieren: Entweder du hast meine Meinung oder du bist ein Depp und verdienst es, hier im Netz lächerlich gemacht zu werden. Das ist micht meine Einstellung zur Demokratie.

    Sorry für die Klarheit, aber manchmal braucht es halt auch klare Worte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s