Hans Heiss ist 60 geworden | Und hat gestern sehr spannende Aussagen gemacht

Im Anschluß an eine akademisch gestaltete Feierstunde zu Ehren von Hans Heiss, der gestern seinen 60. Geburtstag feierte, machte der Jubilar in seiner ausgesprochen persönlichen und herzlichen Dankesrede eine Bemerkung, die mich und ich denke sehr viele andere VertreterInnen der Südtiroler Zivilgesellschaft über alle Maßen freut: Er schl0ß nicht aus, trotz einer anders lautenden Ankündigung im nächsten Jahr doch wieder für eine Landtagskandidatur bereit zu stehen.

Hans Heiss, der genau gestern 60 wurde, war von seiner Frau unter einem Vorwand in ein Brixner Lokal gelockt worden. Dort brachte ihm eine Gruppe des Brixner Männer-Gesangsvereins ein Ständchen dar und lockte den Jubilar unter einem Vorwand in den Walthersaal, wo rund 120 Kollegen und Freunde aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft auf ihn warteten und ihn begeistert begrüßten und feierten. Heiss war wie vom Donner gerührt und hatte sich sichtlich eine derartige Überraschung nicht erwartet.

Im Rahmen einer akademisch gestalteten Feierstunde wurde dem Jubilar anschließend eine Festschrift überreicht, die von Stephanie Risse – meiner bewunderswerten Frau – sowie Hannes Obermaier und Carlo Romeo herausgegeben wurde und die auf über 650 Seiten höchst interessante Beiträge von 30 Wissenschaftlern aus dem Bereich der Geschichte, der Politikwissenschaft, den Sozialwissenschaften und der Ethnologie versammelt.

In einer sehr persönlich gehaltenen Laudatio skizzierte Prof. Michael Gehler einige wichtige Etappen im Leben von Hans Heiss und die befruchtende Forscherfreundschaft, die die beiden Historiker verbindet und schloß die Laudatio mit einem launigen und überaus amüsanten Begründungsversuch für die Tatsache, dass Hans Heiss ein ausgesprochener Fan von Bayern München sei, was sich so gar nicht mit seiner sonst erkennbaren Affinität zu Außenseitern und Underdogs vereinbare ließe.


Hans Heiss hält zum ersten Mal die Festschrift zu seinen Ehren in den Händen – Foto Leonhard Angerer

In einer sehr persönlichen und intensiven Dankesrede – wie üblich voller Heiss’scher rhethorischer Brillanz – sprach Hans Heiss deutlich davon, nicht auszuschließen, einen Beitrag gegen die bei den Landtagswahlen im nächsten Herbst zu befürchtende „blaue Lawine“ zu leisten, und sich persönlich einzubringen. Dies brachte ihm lang anhaltenden und begeisterten Applaus ein.

Ich hatte es – wie viele andere – nicht gewagt, Hans Heiss zu bedrängen, als er vor Kurzem seinen Rückzug aus der Politik bekanntgab. Zu groß ist mein Respekt für diesem großen politischen Intelektuellen, dem in Südtirol und auch darüber hinaus kaum jemand das Wasser reichen kann. Fast resigniert nahm ich zur Kenntnis, dass die Grünen, die maßgeblich zur Aufdeckung des SEL-Skandals beigetragen haben, wieder in ihre vor Wahlen übliche Selbstzerstörung verfallen und durch gegenseitige Lähmung und mangelnde Kampagnenfähigkeit nicht von den Früchten ihrer politischen Arbeit proftieren würden. Nun stimmen mich die Aussagen von Hans Heiss sehr hoffnungsfroh und ich hoffe, dass nun eine Welle aus Zivilgesellschaft auf Hans Heiss zuflutet und ihn davon überzeugt, das Südtirols Politik – und vor allem Südtirols Gesellschaft! – ihn ganz einfach dringend braucht.

Advertisements

2 Kommentare zu „Hans Heiss ist 60 geworden | Und hat gestern sehr spannende Aussagen gemacht

  1. Ich hatte es – wie viele andere – nicht gewagt, Hans Heiss zu bedrängen, als er vor Kurzem seinen Rückzug aus der Politik bekanntgab. Zu groß ist mein Respekt für diesem großen politischen Intelektuellen, dem in Südtirol und auch darüber hinaus kaum jemand das Wasser reichen kann. Fast resigniert nahm ich zur Kenntnis, dass die Grünen, die maßgeblich zur Aufdeckung des SEL-Skandals beigetragen haben, wieder in ihre vor Wahlen übliche Selbstzerstörung verfallen und durch gegenseitige Lähmung und mangelnde Kampagnenfähigkeit nicht von den Früchten ihrer politischen Arbeit proftieren würden. Nun stimmen mich die Aussagen von Hans Heiss sehr hoffnungsfroh und ich hoffe, dass nun eine Welle aus Zivilgesellschaft auf Hans Heiss zuflutet und ihn davon überzeugt, das Südtirols Politik – und vor allem Südtirols Gesellschaft! – ihn ganz einfach dringend braucht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s