„Wir dürfen nicht aufhören zu differenzieren“ | Christian Bangel auf ZEIT online

Positive Worte bringen Menschen zusammen. Alles andere dividiert auseinander.“ Diese Worte hat mir ein lieber Freund geschickt und mich auf einen Kommentar von Christian Bangel hingewiesen, der auf ZEIT online erschienen ist.

Bangel geht auf die Situation nach dem barbarischen Anschlag gegen das freie Wort ein 

(…)
Man muss sich fürchten vor weiteren Terroranschlägen in Europa. Die Behörden warnen seit Langem vor der Rückkehr radikalisierter europäischer IS-Kämpfer. Furchteinflößend ist aber auch die Aussicht, dass sich die weit überwiegende Mehrheit von Muslimen und Nichtmuslimen, die weder Islamisten sind noch Pegida-Demonstranten, nun voller Misstrauen gegenüberstehen.
(…)

Und dann schreibt Bangel

(…)
Die Spirale des sich wechselseitig verstärkenden Misstrauens zerstört unsere Gemeinwesen. Sie ist der Weg zu neuer Gewalt, die beileibe nicht nur islamistisch sein muss. In Deutschland etwa waren es bisher vor allem die Muslime, die der Terrorismus bedrohte. Die rechtsextreme Mordserie des NSU geschah erst vor wenigen Jahren.
(…)

Bangel schließt seinen Kommentar mit folgenden Worten ab:

(…)
Nicht der Islam ist der Feind, sondern der Terrorismus. Die Mörder von Paris wollten nichts anderes, als uns, den nichtmuslimischen und muslimischen Europäern, den Weg zueinander zu versperren. Sind wir stark genug, das zu verhindern?
(…)

Damit hat Bangel wohl den Kern der aktuellen Herausforderung getroffen. Während andere nach Stärke rufen und damit mehr Kontrolle, schärfere Gesetze, härteres Durchgreifen und aggressive Abwehrmaßnahmen meinen, zeigt Bangel auf, welche Stärke wir nun brauchen, um den von manchen herbeigesehnten mörderischen „clash of civilizations“ zu verhindern.

Hier geht’s zum ganzen Kommentar von Christian Bangel:
(auf das Bild klicken, um auf ZEIT online zu gelangen)
ZEIT - Ausschnitt header Kommentar Bangel - Jan 2015

 

 

Ein Kommentar zu „„Wir dürfen nicht aufhören zu differenzieren“ | Christian Bangel auf ZEIT online

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s